Art creates water

RENN.nord

KünstlerInnen-Aufruf

Bis 12.11.
bewerben

Die globale Bewältigung von Pandemien, gesellschaftliche Bewegungen gegen die Klimakrise und die Zerstörung der Natur, Demonstration für soziale Gerechtigkeit prägen unsere Zeit. In diesen Krisen finden Menschen nicht nur Missstände, sondern auch Impulse und Lösungen für die Transformation zu einer nachhaltigen Entwicklung. Lösungen setzen sich nur langsam durch, da viele Widerstände überwunden werden müssen. Es braucht viel Überzeugungsarbeit in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft, Verhaltensmuster, Ansichten, Einstellungen und Techniken zu überdenken und zu ändern, um eine nachhaltige Welt zu schaffen. Jeder und jede ist gefordert, an der Transformation mitzuwirken und sie zu gestalten.

Der Kunst kommt auf dem Weg zu einer nachhaltigen Transformation ein besonderer Stellenwert zu. Die Menschen brauchen Geschichten, Bilder, Eindrücke, um ihre Handlungen zu bestimmen, zu verstärken und vor allem, um sie zu verstehen. Apelle und Warnungen alleine reichen nicht aus. Die Kunst kann alles vereinen und mit ihrer Ausdrucksform der Gesellschaft neue Impulse liefern und den Antrieb zur Veränderung intensivieren.

Kunst zeigt wie Krisen transformative Prozesse in der Gesellschaft bewirken können. Sie kann positive Wendungen und innovative Wege im Umgang mit der krisenhaften Situation sowohl aufnehmen als auch darstellen. Wir betrachten die Kunst neben Ökonomie, Ökologie und Sozialem als vierte Säule der Nachhaltigkeit. Nur im Zusammenspiel ist eine Transformation möglich.

In diesem Projekt sollen Kunstwerke verschiedener KünstlerInnen bei den BetrachterInnen einen zuversichtlichen Blick in die Zukunft auslösen und einen individuellen und gesellschaftlichen Beitrag zur Transformation leisten. Zudem möchten wir Aufträge an Kreative vergeben, die im Zuge der aktuellen Corona-Pandemie Einbrüche erleben müssen. RENN.nord ruft daher mit Viva con Agua ARTS KünstlerInnen dazu auf, den Weg zu einer nachhaltigen Gesellschaft auf ihre Art und Weise darzustellen. RENN.nord – Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien – setzt sich seit 2016 im Auftrag des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE) für die Umsetzung der Agenda 2030 in Norddeutschland ein. RENN.nord und das WÄLDERHAUS sind Projekte des gemeinnützigen Naturschutzvereins SDW in Hamburg.

Galerie im Wälderhaus, Foto: Lars Schneider
Galerie im Wälderhaus · Foto: Lars Schneider

Deine Bewerbung:

Bewerbungen können als PDF-Dateien (max. Größe von 10 MB) hochgeladen werden. Bitte beantworte in deiner Bewerbung folgende Fragen:

  • Welche Krise beschäftigt dich? Wie beschäftigst du dich mit ihr?
  • Was bewegt dich dazu, in dem Projekt mitzuwirken?
  • Welche Rolle spielt aus deiner persönlichen Perspektive die Kunst für eine nachhaltige Transformation?

Alle Infos zu Deiner Bewerbung:

Deine AnsprechpartnerInnen:

Inhaltliches + Projektplanung
Caroline Bartels

bartels_renn.nordhh@wald.de
+ 49 40 302 156 515
www.renn-netzwerk.de/nord
https://www.waelderhaus.de/

KünstlerInnenmanagement
Arne Vogler

a.vogler@vivaconagua.org
+49 (0) 151 52 22 98 65
www.artcreateswater.org/

Logo Millerntor Gallery
Logo Viva con Agua
Logo Goldeimer
Logo welt hunger hilfe
Back to top